Firma

Die Mitarbeiter der InfoMedis AG verfügen über ein einzigartiges Know-how im Gebiet von RFID-Anwendungen. Sie arbeiten seit 1991 mit dieser Technologie. InfoMedis ist spezialisiert auf RFID-Anwendungen in Spitälern und Bibliotheken.

Die veralteten EM-Sicherungssysteme werden in den Bibliotheken in den kommenden Jahren durch RFID-Systeme ersetzt. Gleichzeitig wird auch die Zahl derjenigen Bibliotheken zunehmen, welche bestehende RFID-Systeme pflegen und ausbauen. Wir sind auf einen sehr guten Service ausgerichtet und aktualisieren unsere Software so, dass herstellerunabhängig neue Chip- und Reader-Generationen integriert werden können. Dies bietet den Bibliotheken ein Höchstmass an Betriebssicherheit. Neben unseren Komplettinstallationen ist unsere RFID-Middleware in vielen hundert Anwendungen weltweit seit 2007 im Einsatz.

In Spitälern sind vorrangig traditionelle Barcode-Systeme gefragt. Diese werden zukünftig mehr und mehr durch RFID-Systeme ergänzt, insbesondere an jenen Stellen, an denen ein Höchstmass an Sicherheit gefordert ist und wo Bereichs- bzw. Abteilungsübergreifend gearbeitet werden muss.
InfoMedis vertreibt heute in der Schweiz eigens am Inselspital Bern entwickelte laserbedruckbare Patientenarmbänder. Derzeit gilt es, diese Bänder auf einer breiten Basis in weiteren Spitälern einzuführen. Darauf aufbauend wird eine Prozesskontrolle möglich, mit welcher Medikamente, Blutkonserven, Geräte usw. eindeutig dem Patienten zugeordnet werden können. Gleichzeitig erfolgt auch eine hochauflösende Dokumentation aller Aktivitäten um den Patienten herum.

In Archiven, Museen, Bürogebäuden werden Akten und beliebige Gegenstände im Raum verfolgt und gesichert. Die dafür eingesetzte Technologie ist derjenigen in Bibliotheken sehr ähnlich.